Donnerstag, 19. April 2007

Was sind 90 Tage?

Erstmals habe ich mein Notebook ins Freie getragen und sitze in meiner Gartenlaube zwischen den vollerblühten Fliedergewächsen. Blöd dass die heuer über 3 Wochen früher als sonst dran sind: nachdem meine Frau Mama am Muttertag immer irgendetwas erwartet und ich für derart blödsinnige Feiertage nicht bereit bin auch nur ein paar Euro locker zu machen, habe ich eben immer ein paar Stauden zurückgeschnitten und vorbeigebracht.
Wird heuer nicht gehen. Mist. Meine Rosen schneide ich für so etwas nicht ab.

Alles wächst derzeit so schnell, dass man kaum folgen kann. Am hurtigsten reift aber derzeit mein Nachwuchs heran. Gestern begann der letzte Trimenon. Diese relative Stille hier im Garten und in den Nächten wird wohl bald ein Ende haben - wird mir von allen Gleichaltrigen, die ihre Brut bereits aufgezogen haben und von denen einige schon bald mit Enkelkindern rechnen - andauernd ungefragt prophezeit. Irgendwie mischt sich in deren durchaus redliche Mitfreude aber auch ein wenig Schadenfreude: war es doch meine Wenigkeit, die immer die Vorzüge des kinderlosen Lebens gepredigt hat und sich oft mit besserwisserischen Erziehungstipps nicht zurückhalten konnte.
"Alles kommt einem heim", pflegte meine Großmutter zu sagen.

Noch ungefähr 90 Tage, dann bin ich Vater. Das Verdrängen dieser Tatsache funktioniert langsam nicht mehr. Wenn ich dran denke, was ich schon Termine in meinem Leben hinausgeschoben habe! Manchmal wünschte ich, er ließe sich noch wenigstens bis zum Herbst Zeit. Aber den Gefallen wird er mir nicht tun. Wie gesagt, es fängt schon an, das Heimkommen.

Leichenhaus

Jene Blogs, die ich meinen geneigten Besuchern unter "BEWUNDERNSWERTES" ans Herz und vor die Augen lege,sterben wie die Fliegen. Habe ich wirklich so eine Vorliebe für Friedhofsgeruch, warum hören die immer auf, die dort stehen? Ich scheine schon ganze Bloggergenerationen dort entfernt zu haben, nachdem ihnen die Luft oder sonst etwas ausgegangen ist. Sagen sie sich etwa: "Wenn ich bei tschapperl auf der Liste stehe, habe ich sicher etwas falschgemacht, stehe ich am Abgrund, beginnt der erste Geier über mir zu kreisen, schnell den Blog dicht machen - so morbid bin ich doch auch nicht"?

Ich will jetzt ja gar nicht der verehrten Ichduersieeswirihrsie zuviel nachtrauern,stelle aber fest:
Der Klippenkuckuck schreit fast nicht mehr, Mauzi hat die Türe verrammelt, Darky vulgo Schulzenator treibt woanders sein freundliches Wesen. Blaulicht und Graulicht liegen darnieder.

Wird Zeit wieder einmal aufzuräumen.
logo

tschapperl

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Aktuelle Beiträge

So viel ist geschehen
Zwei ereignisreiche Jahre. Und kein Tag umsonst gelebt.
tschapperl - 7. Mär, 17:53
Schief ging es. Aber...
Schief ging es. Aber erst nach 18 Monaten. Tolle Zeit...
tschapperl - 7. Mär, 17:51
schubbs ;-) wie gings...
schubbs ;-) wie gings weiter?
Bermejo - 16. Jul, 21:06
Es geht doch noch
Ich bin verliebt. Wunderschön: das Gefühl unterscheidet...
tschapperl - 19. Jan, 22:37
Na Bumm
Es gibt ihn noch, diesen Blog. Hätte fast drauf vergessen. Aber...
tschapperl - 31. Okt, 16:40

Kalendarium

April 2007
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
 
 
 1 
 2 
 3 
 4 
 6 
 8 
 9 
11
12
13
14
15
16
17
18
20
21
22
23
24
25
26
27
30
 
 
 
 
 
 
 

Extraordinäres

tschapperl@gmx.net

Mein Lesestoff


Reinhard Kaiser-Mühlecker
Der lange Gang über die Stationen


Christian Kracht
Faserland: Roman

Musikliste

WETTERBERICHT

Suche

 

Status

Online seit 5784 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 7. Mär, 17:53

Credits

powered by Antville powered by Helma

sorua enabled
Creative Commons License

xml version of this page

twoday.net AGB

www.flickr.com

BIG BROTHER

Visitor locations

Alltag
Baustelle
Bloggerschicksal
Botanisches
Brutpflege
Lyrische Ader
Momentane Befindlichkeit
Ortswechsel
Verdammt lang her
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren
Counter