Ortswechsel

Donnerstag, 19. Juli 2012

Neulich in Galicien

P1250454

P1250550

Habe wieder einmal in Santiago vorbeigeschaut - sicher nicht das letzte Mal!

Neulich in asturien

P1250158P1250065

Mittwoch, 18. Juli 2012

INLÄNDISCHER AUSLANDSURLAUB

Kaernten_2012-070

Habe ich mich doch tatsächlich ein paar Tage mit Familie an den Weissensee in Kärnten verirrt. Eigentlich sollte man diese politisch irre gewordene Gegend meiden, trotzdem waren wir halt dort.
Es war dann doch halb so schlimm: man speist vorzüglich, Berge, Seen und Kühe können nichts dafür wo sie halt mal so sind. Schlimmer schon das Publikum: viele Pensionisten, massenhaft Holländer, dazu noch unsere Lieblingsnachbarn und G´sindl aus der Hauptstadt.
Und die Radarstrafe von 30€ vergessen ich denen auch nicht!!!

Im übrigen bin ich der Meinung dass wir Kärtnten an Slowenien abtreten sollten.

Samstag, 15. Oktober 2011

Fast kitschig

34_6-10-11-030

Will alles bestaunt sein.

34_6-10-11-024

Wie wenn er sie rufen tät` - der Watzmann.

Sonntag, 12. September 2010

wieder wandertag

Heute auf der Tauplizalm.

64_12-9-10-092

Samstag, 20. Oktober 2007

samstagsrituale

Aufstehen, Wochenmarktbesuch, dann noch ins Kaffeehaus (oder das, was sich hier in der Provinz dafür hält), das war das Samstagvormittagsritual vor Ralph´s Erscheinen in meinem Leben.
Jetzt hänge ich von seinen Launen ab. Da ich für die Wochenendvormittagsbetreuung des Kleinen zuständig bin - die matte Mutter ruht sich aus - geht sich das nicht immer aus, was bisher üblich war. Wenn er tief schläft geht es: ab in den Kinderwagen. Wenn er munter ist, dann kann man das Haus auch verlassen. Er schläft sofort ein, wenn die Kinderwagenräder rollen.
Nur die permanente Unzufriedenheit im Halbschlaf ist hinderlich: dann kann man ihm nichts, aber auch gar nichts rechtmachen.
Heute geht das wieder so: er quengelt herum, schläft minutenwese, trinkt nicht, dann doch wieder, motzt, schreit, lächelt dann wieder schelmisch zwischendurch um gleich wiederaußerste Unzufriedenheit zur Schau zu stellen.
Dem Erzeuger gibt er damit einen trifftigen Grund, bei diesem grauslichen Schneeregen im Warmen zuhause bleiben zu können. Auch nicht schlecht!

Donnerstag, 5. April 2007

Zweites Leben

Natürlich war ich auch schon dort (ich kann ja keiner Versuchung wiederstehen und nichts Zeitgeistiges auslassen) und bin komplett gescheitert.

Ich fasse ganz einfach nicht Fuß in dieser Unwelt. Ich verdiene keine Lindendollars, finde nur mit Mühe noch ein wenig Gewand und fliege ziellos in den Inselchen und über den Stränden und Discos herum, schaue mir ein paar Sachen an, die mir süffisant zuvor schon von Spiegel-online empfohlen wurden und die Dinge übertreffen - dort einmal angekommen - die schlimmsten Befürchtungen von Banalität und Nonsense.

Sicher bin ich zu faul um die ganze erforderliche Technik zu erlernen und ich mag mich mit den Lemuren dort eigentlich gar nicht unterhalten - ich bin ein paar Mal richtig weggelaufen, wenn mich einer angesprochen hatte.
War ich an den falschen Plätzen, habe ich nichterfüllbare Erwartungen? Warum ist mir das ganze Unding sofort so unsympathisch gewesen, mit erheblichem Nichtwohlfühlfaktor?
Begreife ich es nur nicht, bin ich zu alt dafür??? Humor- und phantasielos?????

Die entscheidende Frage aber wird sein, ob ich dort Irgendetwas versäume.

Samstag, 31. März 2007

Schnellfutter

Ich bin eigentlich froh, dass hierzulande dieses Produkt nicht an jeder Straßenecke angeboten wird. Die Thüringer Rostbratwurst, ein genialer Snack. Ich konnte letzte Woche in Berlin oft nur mit Mühe an den mehr oder weniger mobilen Verkaufsstellen vorbeigehen - schließlich zählt man ja seine Kalorien rauf und runter.

Berlin-3-2007-039

So eine würzige, leichte und im Brötchen genial verpackte Köstlichkeit, noch dazu auf Holzkohle gegrillt, sucht man hierzulande vergeblich. Ab 1€ ist sie noch dazu unschlagbar günstig zu beziehen.
Da kommt kein Hotdog mit (nicht einmal mit Sauerkrautfüllung), eine Bosna schon gar nicht, sogar Leberkäsesemmeln sehen dagegen irgendwie alt aus.

Montag, 26. März 2007

Kleine Odyssee

Gestern 12h30, Flughafen Berlin Tegel.

Tschapperl schleppte nach ein paar herrlichen Tagen in Berlin sein Köfferchen in die Abflughalle und suchte seinen Flug auf der Anzeigentafel.
Nichts.
Das heißt: sehr viele Destinationen. Nur "Salzburg" stand nicht drauf. Richtiger Tag, richtige Uhrzeit???
Schnell zum Schalter von TUI Fly, dort standen schon ähnlich Problembeladene herum.
Ein blasser Jüngling der Airline entschuldigte sich für die Änderung der Flugzeiten, vor ein paar Tagen sei eine e-Mail ergangen (nur waren da schon alle - inklusive Tschapperl - halt in Berlin). Solche Änderungen kämen selten vor, aber leider, leider, ... .
Es hat doch was auf sich mit den empfohlenen Flugzeitbestätigungen.
Manche ärgerten sich hörbar, ich nicht. Was änderte das an der Situation? Man wird wirklich ruhiger mit dem Alter! Die angebotene Lösung: ab Hamburg am Abend ginge es noch.

Flughafen Hamburg. Sonntag 19:40.

Ich saß also doch noch im Flieger nach Hause. Und eigentlich habe ich zuvor einen wirklich schönen ungeplanten Ausflug gemacht. Ich bin Eisenbahnfan und für einen solchen ist eine ICE-Fahrt wirklich jedes Mal ein Erlebnis der besonderen Art, besonders wenn man Tempo und Service der heimischen Bundesbahn täglich ertragen muß. Zudem fehlte mir die Norddeutsche Tiefebene noch auf meiner eigenen Landkarte und 270 Kilometer vergehen bei 230 km/h fast wie im Fluge (sic!). Ich schaue mir gerne unbekannte Gegenden an, und wo bekommt man innerhalb von eineinhalb Stunden soviele Eindrücke bequem geboten.
In Hamburg ist sich dann noch eine längere Rast in der Sonne in einem Schanigarten vor dem Bahnhof ausgegangen und der Entschluß reifte sich nächstens vielleicht überhaupt ein paar Tage hierher zu begeben - sicherheitshalber vielleicht mit der DB.

Endlich Heimatdorf, 23:00

Eigentlich sollte ich schon seit sechs Stunden zu Hause sein, aber alles in allem war es doch ein erlebnisreicher Tag.
Ich bin der TUI nicht böse!

Mittwoch, 7. März 2007

Endlich Berliner Luft

Zwei Jahre hat es gedauert, in zwei Wochen ist es wieder soweit. Ich packe mein Köfferchen und fliege ein paar Tage an die Spree. Was ist mir diese Stadt nicht abgegangen seither! Ein wenig Sehnsucht war jedesmal dabei, wenn ich im Fernsehen wieder ein paar Bilder gesehen habe.
Ich weiß eigentlich gar nicht was mich dort so anzieht, aber irgendwie schwingt Berlin mit meiner Wellenlänge.

Ewig schade nur, dass Paraflyer sein jüngstes Bloggermeeting zwei Wochen zu früh veranstaltet hat. Das wäre noch das Sahnehäubchen gewesen.
Aber man kann nicht alles haben!
logo

tschapperl

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Aktuelle Beiträge

So viel ist geschehen
Zwei ereignisreiche Jahre. Und kein Tag umsonst gelebt.
tschapperl - 7. Mär, 17:53
Schief ging es. Aber...
Schief ging es. Aber erst nach 18 Monaten. Tolle Zeit...
tschapperl - 7. Mär, 17:51
schubbs ;-) wie gings...
schubbs ;-) wie gings weiter?
Bermejo - 16. Jul, 21:06
Es geht doch noch
Ich bin verliebt. Wunderschön: das Gefühl unterscheidet...
tschapperl - 19. Jan, 22:37
Na Bumm
Es gibt ihn noch, diesen Blog. Hätte fast drauf vergessen. Aber...
tschapperl - 31. Okt, 16:40

Kalendarium

September 2021
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 1 
 2 
 3 
 4 
 5 
 6 
 7 
 8 
 9 
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
 
 
 
 
 
 

Extraordinäres

tschapperl@gmx.net

Mein Lesestoff


Reinhard Kaiser-Mühlecker
Der lange Gang über die Stationen


Christian Kracht
Faserland: Roman

Musikliste

WETTERBERICHT

Suche

 

Status

Online seit 5759 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 7. Mär, 17:53

Credits

powered by Antville powered by Helma

sorua enabled
Creative Commons License

xml version of this page
xml version of this topic

twoday.net AGB

www.flickr.com

BIG BROTHER

Visitor locations

Alltag
Baustelle
Bloggerschicksal
Botanisches
Brutpflege
Lyrische Ader
Momentane Befindlichkeit
Ortswechsel
Verdammt lang her
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren
Counter