Häferl

Auf Wunsch von Blasebalg. Hier ist es: mein Lieblingshäferl!

ccc-028

Geklaut auf der Loserhütte im Ausseer Land im steirischen Salzkammergut, anfang der 80er-Jahre (demnach verjährt). Auf der am Photo nicht sichtbaren Seite prangt noch die Bezeichnung "Lupitscher", die steht für eine dort in diesen Häferln ausgeschenkte höllische Tee/Wein/Schnapsmischung. Damals galt als Faustregel, dass man nach dem Genuß mehrerer Einheiten zumindest mit den Skiern das Tal mit einiger Sicherheit nicht mehr heil erreichen konnte.
Das Häferl und ich sind in die Jahre gekommen, heute dient es hauptsächlich der Inkorporation von Früchtetees.
Blasebalg - 14. Jan, 21:33

Oh, vielen Dank! Das ist aber wirklich eine allerliebste Tasse!

tschapperl - 14. Jan, 21:37

Legt man das Ohr drauf hört man es leise herausjodeln.
sandhexe - 15. Jan, 00:06

ich find den Ausdruck "Häferl" so niedlich unnd so typisch österreichisch ist auch der Becher( hört sich nur haln so gut an wie Häferl). Überhaupt mag ich die Spezielausdrücke aus unserem Nachbarland. Oft ziehen wir den armen Franzl damit auf ;-)

tschapperl - 17. Jan, 21:09

Ein Häferl klingt niedlich, ist aber unter den Trinkgefäßen eher von der größeren Sorte, sprich: Häferl schlägt Tasse (zumindest beim Kaffee).
Bolle Lehmann - 15. Jan, 22:09

Mit Goldrand, ist sicher sehr wertvoll.
Glück gehabt, daß dieses Häferln beim Berghinabsturz nicht zerbrochen ist.

tschapperl - 17. Jan, 21:11

Goldrandgeschirr war früher ein auch hier viel gekaufter Verkaufsschlager des deutschen Arbeiter- und Bauernparadieses - wenn ich mich recht entsinne.
;-)
Iggy - 16. Jan, 19:47

das häferl ist hübsch!

gilt heute die faustregel nicht mehr oder gibt es den lupitscher nicht mehr?
ist wohl so ähnlich wie jagertee...

tschapperl - 17. Jan, 21:12

Jagatee mit Weinzusatz.
fg-steirer - 11. Mär, 19:16

Häferl geklaut / Lupitscher

Klauen ist kein Kavaliersdelikt, auch wenn es "nur" ein Häferl war und schon 30 Jahre her ist. Dies auch noch im WWW zu veröffentlichen macht nur ein "Tschåpperl".

Zur Beschreibung für die Aufschrift "Lupitscher": Der Lupitscher ist ein hochgeistiger Tee, der seinen Ursprung in Lupitsch, Ortsteil Altaussee hat. Die Zusammensetzung dieses Tees ist nicht, wie Sie schreiben, eine Mischung aus Tee, Wein und Schnaps. Der Original Lupitscher besteht aus viel Rum, viel Zucker und wenig Wasser.

Trackback URL:
//tschapperl.twoday.net/stories/3181706/modTrackback

logo

tschapperl

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Aktuelle Beiträge

So viel ist geschehen
Zwei ereignisreiche Jahre. Und kein Tag umsonst gelebt.
tschapperl - 7. Mär, 17:53
Schief ging es. Aber...
Schief ging es. Aber erst nach 18 Monaten. Tolle Zeit...
tschapperl - 7. Mär, 17:51
schubbs ;-) wie gings...
schubbs ;-) wie gings weiter?
Bermejo - 16. Jul, 21:06
Es geht doch noch
Ich bin verliebt. Wunderschön: das Gefühl unterscheidet...
tschapperl - 19. Jan, 22:37
Na Bumm
Es gibt ihn noch, diesen Blog. Hätte fast drauf vergessen. Aber...
tschapperl - 31. Okt, 16:40

Kalendarium

Januar 2007
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 1 
 2 
 3 
 4 
 5 
 7 
 9 
10
12
13
15
16
18
19
20
22
23
24
25
26
28
29
30
31
 
 
 
 
 

Extraordinäres

tschapperl@gmx.net

Mein Lesestoff


Reinhard Kaiser-Mühlecker
Der lange Gang über die Stationen


Christian Kracht
Faserland: Roman

Musikliste

WETTERBERICHT

Suche

 

Status

Online seit 5792 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 7. Mär, 17:53

Credits

powered by Antville powered by Helma

sorua enabled
Creative Commons License

xml version of this page

twoday.net AGB

www.flickr.com

BIG BROTHER

Visitor locations

Alltag
Baustelle
Bloggerschicksal
Botanisches
Brutpflege
Lyrische Ader
Momentane Befindlichkeit
Ortswechsel
Verdammt lang her
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren
Counter